Workshops mit kostenloser Teilnahme

Klicken Sie hier, um sich zu registrieren  
Hinweis: Alle Workshops dauern eine Stunde.

Tag 1: Mittwoch 7 November

7. November – Workshops (Deutsch)

Moderation

Reino Eskelinen
Inhaber
Reino Race Consulting
DEUTSCHLAND

11:00 Uhr - 12:00 Uhr German Flag Auf Deutsch

Neue Methoden für die weitere aerodynamische Optimierung

Ralph Pütz
Vorstandsvorsitzender und CEO
Hochschule Landshut, Belicon Motorsport
DEUTSCHLAND
Die Nutzung des Golfballeffekts verspricht eine weitere aerodynamische Optimierung von Rennwagen, wenn sich die Verbesserung des Luftwiderstands nicht erheblich auf den Anpressdruck auswirkt. Untersuchungen – im Windkanal und (zur Verifizierung) auch im Rahmen von CFD-Berechnungen – wurden am Heckflügel eines Formel-3-Wagens vorgenommen. Dabei wurden verschiedene Dimple-Anordnungen am Hauptflügel und am Flap erprobt, beispielsweise am vorderen Ende, in der Mitte und am hinteren Ende oder überall auf Hauptflügel und Flap verteilt. Viele verschiedene Kombinationen wurden analysiert. Die Vergleichsbasis war ein glatter Standard-Heckflügel mit glattem Standard-Flap. Außerdem wurde eine leichte Seitenneigung untersucht, um Seitenwinde zu simulieren. Die Ergebnisse zeigten, dass verschiedene Kombinationen von Dimple-Anordnungen auf Hauptflügel und Flap nur bei spezifischen Anströmwinkeln Verbesserungen der aerodynamischen Effizienz gegenüber dem Standardflügel ermöglichen und es keine einzelne optimale Kombination für alle Anwendungsfälle gibt.

12:30 Uhr - 13:30 Uhr German Flag Auf Deutsch

Handhabung und Analyse großer Datenmengen

Andrei Filep
Filep Race Engineering
DEUTSCHLAND
Moderne Rennwagen besitzen eine Vielzahl von Sensoren, die die Vital- und Dynamikparameter des Fahrzeugs überwachen. Die Analyse großer Mengen von Sensordaten erfordert Strategien, die es dem Dateningenieur ermöglichen, alle wichtigen Parameter schnell zu überprüfen und Trends zu ermitteln, die die Entwicklung im Zustand des Fahrzeugs aufzeigen. Auf sekundärer Ebene muss außerdem untersucht werden, ob Veränderungen der Witterung oder einzelner Fahrzeugeigenschaften den Zustand des Wagens beeinflussen. Aus Sicht der Fahrzeugentwicklung ist es interessant, die Evolution der Leistung zu ermitteln, die Faktoren, die diese Evolution beeinflussen, sowie die Auswirkung bestimmter Veränderungen auf verschiedene Aspekte der Leistung. Der Einsatz von KPI zeigt im Laufe der Zeit auf, wo das Leistungsfenster liegen sollte, wo Fahrer sich im Wagen sicher fühlen und ob Setup-Veränderungen die Leistungskennzahlen in die Nähe eines gewünschten Bereich rücken. Anhand dieser Art von Informationen können Ingenieure entscheiden, an welcher Stelle sie sich die Daten genauer ansehen sollten.

14:00 Uhr - 15:00 Uhr German Flag Auf Deutsch

Korrekte Interpretation von Computerdaten – und die zu vermeidenden Fallstricke

Ton Serne
Inhaber
Serne CM
NIEDERLANDE
Laptops bieten jedem Zugriff auf spezialisierte Softwarepakete wie Rundenzeit-Simulationspakete, Datenerfassungssoftware und CAD. Das macht Anwender jedoch nicht unbedingt zu Fachleuten für Fahrzeugdynamik und Maschinenbau. Der Computer sollte ein Hilfsmittel sein, das Ingenieure bei der Entscheidungsfindung unterstützt. Der Rechner ist erheblich schneller als das menschliche Hirn. Dank dieser Geschwindigkeit können Fachleute ihr Wissen und Know-how effektiver nutzen. Doch (bisher) ist er kein Ersatz für Fachkenntnisse. Diese Präsentation bietet eine Reihe von Beispielen dafür, wie Computer Ingenieure in die Irre führen können. Doch wenn Ingenieure ausreichend Fachwissen und Know-how besitzen, sind sie in der Lage, Fehler zu erkennen, zu verstehen und zu korrigieren.

15:30 Uhr - 16:30 Uhr German Flag Auf Deutsch

Einrichtung eines LapSim-Simulationsmodells

Chris van Rutten
LapSim
NIEDERLANDE
Eine Simulation bietet umfassende Einblicke in Fahrzeuge und den Einfluss der verschiedenen Bauteile auf die Leistung – sofern eine gute Übereinstimmung zwischen Modell und Realität besteht. In dieser Präsentation zeigen wir, wie man mit unserer frei verfügbaren Software LapSim ein derartiges Modell auf Grundlage der an Bord aufgezeichneten Daten des Wagens aufbaut. Nach dem Workshop sollten Sie den gleichen Prozess für Ihr eigenes Fahrzeug durchführen können. Außerdem erläutern wir die zugrunde liegenden Vereinfachungen des Modells und die Einschränkungen des Simulationsmodells, die diese verursachen. Die Lerninhalte des LapSim-Workshops/der Präsentation sind: Erstellen einer Setup-Datei für Ihr Fahrzeug, Analyse des komplexen Fahrzeugverhaltens, Einfluss verschiedener Bauteile auf die Leistung eines Rennwagens sowie Aufbau eines Simulationsmodells auf Grundlage von an Bord aufgezeichneten Daten.

Tag 2: Donnerstag 8 November

8. November – Workshop: Nürburgring-Guide (Deutsch)

Moderation

Reino Eskelinen
Inhaber
Reino Race Consulting
DEUTSCHLAND

10:30 Uhr - 11:30 Uhr German Flag Auf Deutsch

DMSB-Permit Nordschleife

Steve Buschmann
Teamleiter
Prosport Performance
DEUTSCHLAND
Seit 2015 ist eine spezielle Lizenz für Rennen auf der Nordschleife erforderlich. Die Idee dahinter ist ganz einfach: Vor Einführung der Genehmigung konnte jeder, der das entsprechende Budget hatte, in jedem beliebigen Wagen auf der Nordschleife Rennen fahren, sogar in GT3-Rennwagen. Es kam zu vielen Unfällen, da die Amateure in ihren eigenen GT3-Wagen oft keinerlei Erfahrung hatten und die Geschwindigkeit sowie Rennlinien langsamerer Fahrzeuge nicht vorhersehen konnten. Heute muss jeder Neuling in der Nordschleife ein Trainingsprogramm – einschließlich eines E-Learning-Programms – absolvieren, bevor er an VLN-Rennen teilnehmen darf. Wenn sie das Training und den elektronischen Lehrgang bestanden haben, dürfen diese neuen Fahrer zunächst nur in kleinen Wagen an Rennen teilnehmen, bis sie ausreichend Erfahrungen gesammelt haben, um auch größere Wagen zu steuern. Selbst Rennsport-Profis wie Earl Bamber, Andre Lotterer und Jamie Green mussten diesen Prozess durchlaufen. Kelvin van der Linde erhielt Ende der Saison 2015 seine Permit Nordschleife Stufe A und gewann 2017 sein 24. Rennen. Eine echte Erfolgsgeschichte!

12:00 Uhr - 13:00 Uhr German Flag Auf Deutsch

Setup für die Nordschleife – Lektionen aus 20 Jahren am Nürburgring

Horst Boes
Inhaber
Boes Motorsport
DEUTSCHLAND
Im Vortrag werden Straßenrennwagen und kundenspezifische Fahrwerkanpassung für den Rennsport , einschließlich wichtiger Tipps und Hinweise für Einstellungen, insbesondere des Fahrwerks von Straßen- und Kundenrennwagen auf Rennstrecken (Nordschleife, Circuit de Spa).

Tag 2: Donnerstag 8 November

8. November – Workshops (Deutsch)

Moderation

Reino Eskelinen
Inhaber
Reino Race Consulting
DEUTSCHLAND

14:15 Uhr - 16:15 Uhr German Flag Auf Deutsch

Bilstein – Technik-Workshop Dämpfer

Martin Flick
Leiter Motorsport
Thyssenkrupp Bilstein
DEUTSCHLAND
Christian Moldenhauer
Entwicklungsingenieur
ThyssenKrupp Bilstein
DEUTSCHLAND
Ein Nachmittag bei Thyssenkrupp Bilstein mit einer Besprechung des Setups und einem detaillierten Blick auf die Lastschwankungen an der Aufstandsfläche. Das Seminar beginnt mit den vier theoretisch einfachen Methoden, mit denen Rundenzeiten verbessert werden können: 1.,Maximierung des Grips bei Kurvenfahrten, Beschleunigung und Bremsen durch drei Maßnahmen: I.,Maximierung des Reifen-Reibungskoeffizienten; II.,Hinzufügen von aerodynamischen Kräften zu den Radlasten; III.,Minimierung der Lastschwankungen an der Aufstandsfläche; 2.,Maximierung der Leistungsabgabe im mittleren Bereich durch Maximierung der Leistung im gesamten Drehzahlbereich; 3.,Verringerung des Gewichts und Absenkung des Schwerpunktes; 4.,Verringerung des Luftwiderstands. Es folgt eine ausführliche Diskussion über Lastschwankungen an der Aufstandsfläche mit Experten von Bilstein, die für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung stehen.

Tag 3: Freitag 9 November

9. November – Workshops (Deutsch)

Moderation

Reino Eskelinen
Inhaber
Reino Race Consulting
DEUTSCHLAND

11:00 Uhr - 12:00 Uhr German Flag Auf Deutsch

Gibt es ein optimales Setup?

Prof Michael Trzesniowski
FH-Prof.
FH Joanneum
ÖSTERREICH
Dieser Workshop thematisiert die wichtigsten Abstimmungswerkzeuge und nützliche Leistungsindikatoren. Der Einfluss der Reifen wird mithilfe der Handlingkurve erläutert. Darüber hinaus werden zusätzliche Auswirkungen von Rad-Last-Transfer, Traktionskräften und Konformitäten erklärt. Anhand der Milliken Moment Method (Giermomentdiagramm) werden weitere wichtige Leistungsindikatoren präsentiert, etwa angepasste bzw. maximale Querbeschleunigung, Richtungsstabilität, verfügbare Steuerung, verfügbare Lenkung, Lenkempfindlichkeit, Gierstabilität usw. Die Rolle der Simulation wird mithilfe der Aerodynamik demonstriert. Schließlich führen der Einfluss des Fahrers, seines Fahrstils und seiner Wahl der Fahrlinie zu einer Antwort auf diese Frage.

12:30 Uhr - 13:30 Uhr German Flag Auf Deutsch

Wie Sie aus Ihrem Kundenrennwagen die beste Leistung herausholen können

Thomas Rechenberg
Direktor Motorsport
KW Automotive
DEUTSCHLAND
Moderne technische Dienstleistungen für Fahrwerkkunden und ihre Wagen. Kunden kaufen oft Wagen wie einen neuen GT3, GT4 oder TCR. Um diese Wagen zu verstehen, muss man tief ins Fahrwerk blicken. Kunden müssen die Hardware und die Daten verstehen. KW kann die ersten Schritte hinsichtlich der Hardware für den Wagen aufzeigen und vermitteln, wo die Schlüsselpunkte in den Daten und der Software des Wagens zu finden sind. Um Höchstleistungen zu erzielen, sind umfassende Veränderungen an den Federn und den Dämpfkräften erforderlich. Diese werden am Vertikaldynamik-Prüfstand und anhand von Rundendaten beurteilt. In der Ära der Digitalisierung haben Motorsport-Kunden (Teams und OEMs) mit einer Datenflut zu kämpfen, die von Wagen, Veranstaltern und Umgebung produziert wird. Diese Daten müssen effektiv genutzt werden. Moderne Branchenpartner im Motorsport müssen Dämpfersysteme und auch echten technischen Support bei Prüfstandmanagement und Datenanalyse bereitstellen, um die physikalischen Aspekte von Anfang an korrekt zu handhaben. Das möchten wir diskutieren und Beispiele dafür geben, wie Teams und OEMs Monate an Entwicklungszeit und Testkosten sparen können.

14:00 Uhr - 15:00 Uhr German Flag Auf Deutsch

Zusammenspiel von Fahrwerk und Reifen

Reino Eskelinen
Inhaber
Reino Race Consulting
DEUTSCHLAND
Diese Diskussion befasst sich mit der Reifenlebensdauer sowie den Auswirkungen von Schwerpunkt, Druckpunkt und Fahrwerk, darunter neue Erkenntnisse aus verschiedenen Motorsportdisziplinen und Simulationen, um zu ermitteln, was einen Reifen heiß werden lässt, ohne ihn zu zerstören.

Tag 1: Mittwoch 7 November

7. November – Workshops (Englisch)

Moderation

David Wood
David Wood & Associates
GROSSBRITANNIEN

11:00 Uhr - 12:00 Uhr English Flag Auf Englisch

Innovation für höhere Bremsleistungen

Xabier Ugarte
Leitender Anwendungsingenieur Motorsport
TMD Performance GmbH
DEUTSCHLAND
Zu rund 15–20 % der Rundenzeit werden die Bremsen betätigt. Als wesentlicher Leistungsfaktor im Motorsport erfordert jede Anwendung eine geeignete Reibpaarung, um die Bremseffizienz zu optimieren. Diese Präsentation stellt die Leistungsvorteile der Bremsprodukte von PAGID Racing vor und erläutert den anwendungsorientierten Ansatz, der bei der Entwicklung der Bremsbeläge verfolgt wird. Außerdem werden weitere Mehrwert-Faktoren der technischen Dienstleistungen dargelegt.

12:30 Uhr - 13:30 Uhr English Flag Auf Englisch

Rundenzeit- und Driver-in-the-Loop-Simulation – den Kreis schließen

Danny Nowlan
Direktor
ChassisSim Technologies
AUSTRALIEN
Zwei der wichtigsten Methoden in der Rennwagensimulation sind Driver-in-the-Loop- und Rundenzeit-Simulation. Manchmal kann die optimale Nutzung dieser Hilfsmittel jedoch verwirrend sein. Anhand von Lernergebnissen aus der Praxis erfahren Sie, wie Sie diese Tools möglichst wirkungsvoll einsetzen.

14:00 Uhr - 15:00 Uhr English Flag Auf Englisch

Das fehlende Glied zwischen Prüfstand und Rennstrecke

Jonas Jarlmark Näfver
FuE-Leiter Automobil
Öhlins Racing AB
SCHWEDEN
Viele Rennteams und Hersteller nehmen Shaker-Analysen vor und unternehmen große Anstrengungen, diese mit den Ergebnissen auf der Rennstrecke zu verknüpfen. In den meisten Fällen ist dies ein Schritt nach vorn, doch manchmal werden die auf dem Prüfstand erzielten Ergebnisse als falsch bewertet. Dies ist der Fall, wenn sich bei anschließenden Streckentests ein völlig anderes Setup als das beste erweist. Meistens basiert dies auf einer mangelnden Kenntnis der Leistungen und Grenzen eines Shaker-Prüfstands und von der Einbeziehung des Fahrerbedarfs, ohne dabei die Shaker-Ergebnisse durcheinander zu bringen. Ein wichtiges Verbindungsglied zwischen Prüfstand- und Streckenergebnissen ist das Timing der Fahrer-Fahrzeug-Interaktion. In diesem Workshop werfen wir einen Blick darauf, was genau man unter dem Timing der Fahrer-Fahrzeug-Interaktion versteht und was wir daraus lernen können, um den Übergang von Shaker zu Rennstrecke besser zu bewältigen.

Tag 1: Mittwoch 7 November

7. November – Nürburgring-Guide (Englisch)

Moderation

David Wood
David Wood & Associates
GROSSBRITANNIEN

15:30 Uhr - 16:30 Uhr English Flag Auf Englisch

So erreicht man die schnellste VLN-Rundenzeit, die je auf dem Nürburgring gefahren wurde

Nico Verdonck
Ehemaliger VLN-Rundenrekordhalter für den Nürburgring
BELGIEN
Im September 2016 fuhr Nico Verdonck mit seinem Ford GT von Alzen Motorsport einen neuen Rundenrekord in der VLN-Meisterschaft auf der berühmten Nordschleife. In diesem Workshop zeigt und erklärt er, wie man schnell, konsequent und sicher auf der stets anspruchsvollen Grünen Hölle fährt. Er verwendet dazu ein Video aus dem Cockpit, gefolgt von einem Vortrag mit einer Kurve-für-Kurve-Analyse, in der er die wichtigsten Fakten sowie Tipps und Tricks für Kurvenfahrten erläutert. Nach der Präsentation gibt es eine Fragerunde mit den Teilnehmern.

Tag 2: Donnerstag 8 November

Elektrifizierungs- und Hybridisierungskonferenz – Vormittagssitzung (Englisch)

Moderation

David Wood
David Wood & Associates
GROSSBRITANNIEN

10:30 Uhr - 11:00 Uhr English Flag Auf Englisch

Race to the Clouds – Maschinen und Antriebe des VW I.D. R Pikes Peak

Arnaud Martin
Leitender Ingenieur – Motorsport
Integral Powertrain Ltd
GROSSBRITANNIEN
Am 24. Juni 2018 gewann der vollelektrische Rennwagen I.D. R von Volkswagen das berühmte Pikes Peak International Hill Climb Race und brach nicht nur den EV-Rekord um 60 Sekunden, sondern auch den Rekord von Sebastian Loeb von 2013 in seinem Peugeot 208 T16 um unglaubliche 15 Sekunden sowie die magische Acht-Minuten-Marke – eine Zeit, von der viele dachten, sie würde nie erreicht werden. Es folgte 2018 ein klarer Sieg beim Goodwood Festival of Speed Hill Climbing, der die bisherige elektrische Rekordzeit um 3,5 Sekunden unterbot und die drittschnellste jemals aufgezeichnete Zeit erzielte. Integral Powertrain lieferte die Maschinen und Antriebe für den Wagen und bricht mit der üblichen Tradition der Geheimhaltung im gehobenen Motorsport. In diesem Vortrag werden Einzelheiten über die Technologie, einschließlich der nächsten Generation von Siliziumkarbid-Wechselrichtern sowie der Anwendung der Motoren und Wechselrichter auf den Wagen, erläutert.

11:00 Uhr - 11:30 Uhr English Flag Auf Englisch

Der Charakter elektrischer Energie

Michael Martinek
E-laborate Innovations GmbH
DEUTSCHLAND
Diese Präsentation befasst sich mit der Verwendung von CAE-Tools, um die Luft- und Kriechstrecken besser zu verstehen, denen der elektrische Strom folgen möchte. Denn diese Strecken sind der gewünschten Qualität und Sicherheit nicht förderlich. Die Veranstaltung umfasst die Verwendung eines Softwaretools zur effizienten Durchführung automatischer Luft- und Kriechstreckenanalysen anhand von CAD-Daten, um die Produktsicherheit schon in den ersten Konstruktionsphasen zu gewährleisten.

11:30 Uhr - 12:00 Uhr English Flag Auf Englisch

Formel E – Renngetriebe 2.0

Steven Blevins
Projektleiter – Hochleistungsgetriebeprodukte
Ricardo
GROSSBRITANNIEN
Mit dem Aufstieg der Formel E und der wachsenden Zahl weiterer Hochleistungsrennwagen, die nicht mehr von herkömmlichen Verbrennungsmotoren angetrieben werden, ist die Wissenschaft der Konstruktion und Entwicklung von Rennmotoren in eine neue Ära eingetreten. Diese neue Art von Getriebe wird nicht mehr durch die Wiederholung erprobter Konzepte entwickelt, unterstützt durch Renndaten, die über Jahrzehnte gesammelt wurden. Vielmehr definiert sie die Effizienz neu, durch eine innovative Konstruktion und neuartige Architekturen. Ricardo ist einer der Vorreiter auf diesem Weg: Das Unternehmen entwickelt die Technologie für hocheffiziente Getriebe mit beispiellosen Leistungen, die Rennen und letztendlich Meisterschaften gewinnen. Ricardo blickt auf einige der Hindernisse zurück, die bereits überwunden sind, und erläutert die Anforderungen und Lösungen einer modernen Getriebekonstruktion für die Formel E.

12:00 Uhr - 12:30 Uhr English Flag Auf Englisch

Batterie-Thermomanagement in der Formel E

Dr Mark Catherall
Direktor
Canopy Simulations Ltd
GROSSBRITANNIEN
In der Formel E ist die Energiestrategie entscheidend für die Leistungen von Rennteams: Die richtige Strategie ist der perfekte Ausgangspunkt für den Kampf um einen Platz auf dem Siegerpodest. Bei wärmeren Witterungsbedingungen müssen die Teams nicht nur die begrenzte Energieversorgung durch die Batterie bewältigen, sondern auch die Überhitzung der Batterie. In dieser Präsentation erläutern wir, wie optimale Energiestrategien für einen Stint in der Simulation erzeugt werden können und wie viel Zeit sie gegenüber weniger hochentwickelten Ansätzen einbringen.

12:30 Uhr - 13:00 Uhr English Flag Auf Englisch

FiA Electric Rallycross – Energie für die Zukunft

Doug Campling
Leitender Ingenieur – Motorsport
Williams Advanced Engineering
GROSSBRITANNIEN
Die FiA World Rallycross Serie ist eine der spannendsten und am schnellsten wachsenden Rennsportmeisterschaften der Welt. Sie hat eine treue Fangemeinde, doch jüngste Neuerungen haben sie für Fans und Hersteller, die die Serie unterstützen, noch attraktiver gemacht. Die neueste Innovation in der Kategorie „Superwagen“ ist der Austausch des Antriebssystems: Ab 2020 sollen alle Verbrennungsmotoren durch batteriebetriebene vollelektrische Antriebssysteme ersetzt werden. Aufbauend auf dem enormen Erfolg seiner Formel-E-Batterie wurde Williams Advanced Engineering von der FiA zum alleinigen Batterielieferanten für die eWRX-Serie ernannt. Doug Camling stellt die Entwicklung der Batterie vor und erläutert ihre Integration in das Chassis in einer neuen und einzigartig anspruchsvollen Umgebung.

Tag 2: Donnerstag 8 November

Entwicklung des Porsche 919 Hybrid Evo für Einzelrundenleistung (Englisch)

Moderation

David Wood
David Wood & Associates
GROSSBRITANNIEN

13:00 Uhr - 14:00 Uhr English Flag Auf Englisch

Entwicklung des Porsche 919 Hybrid Evo für Einzelrundenleistung

Olivier Champenois
Rennsportingenieur – Porsche Motorsport
Porsche AG
DEUTSCHLAND
Der Porsche 919 Hybrid Evo ist eine Weiterentwicklung des Porsche 919, der zwischen 2014 und 2017 in der WEC zahlreiche Erfolge verbuchte, darunter drei Siege beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans und sechs Weltmeisterschaften. Hinter dem Projekt stand die Idee, den Porsche 919 ohne Einschränkung durch Vorschriften zu konzipieren und die Kenntnisse und Komponenten zu nutzen, die ursprünglich für die LMP1-Version von 2018 entwickelt worden waren. Zu den Entwicklungsbereichen zählten die Optimierung des aerodynamischen Pakets durch aktive Luftwiderstandsreduzierung, individuelle Steuerung des Bremssatteldrucks sowie Gestaltung der Antriebstechnik für optimale Rundenleistung.

Tag 2: Donnerstag 8 November

Elektrifizierungs- und Hybridisierungskonferenz – Nachmittagssitzung (Englisch)

Moderation

David Wood
David Wood & Associates
GROSSBRITANNIEN

14:00 Uhr - 14:30 Uhr English Flag Auf Englisch

Vollelektrisches Fahrzeug bei FIA-Meisterschaften

Benjamin Caron
Elektronikingenieur
FIA
SCHWEIZ
Das erste Rennen der FIA Formel E fand im September 2014 statt. Im Dezember dieses Jahres rollt nun der neue Formel-E-Wagen der zweiten Generation erstmal auf die Rennstrecke. Benjamin Caron erläutert die technischen Veränderungen, die in der Zwischenzeit stattgefunden haben, vergleicht Generation 1 und Generation 2 und stellt die Bereiche vor, die von Herstellern weiterentwickelt werden können. Der zweite Teil des Vortrags befasst sich mit der neuen elektrischen Rallycross Championship, die 2021 starten soll. Benjamin Caron behandelt die wichtigsten Punkte der technischen Vorschriften sowie die Entwicklungschancen für Hersteller.

14:30 Uhr - 15:00 Uhr English Flag Auf Englisch

Grüne Alternative zu Elektrofahrzeugen

Jason Hill
Leiter – Neue Antriebsprogramme
Prodrive Motorsport
GROSSBRITANNIEN
Die Zukunft des Transportwesens ist elektrisch – dieser Eindruck wird jedenfalls vermittelt. Doch es gibt eine echte Alternative, die auf einer über ein Jahrhundert alten bewährten, erprobten und inzwischen hoch verfeinerten Technologie – dem Verbrennungsmotor – aufbaut und nahezu kohlendioxid-neutral ist. „Synthetische Treibstoffe können Benzin- und Dieselfahrzeuge CO2-neutral machen“, so Volkmar Denner, CEO von Bosch. Prodrive entwickelt einen Rennwagen, der die Zukunft entkohlter Treibstoffe verdeutlicht, durch Verwendung synthetischer Treibstoffe aus erneuerbaren Energiequellen Alternativen zu kohlebasierten Treibstoffen fördert, die Entwicklung dieser Zukunftstechnologien durch Überprüfung im strapaziösen Rennumfeld beschleunigt und das Potenzial für Schifffahrt, Luftfahrt und Gütertransport aufzeigt, deren Bedarf in absehbarer Zukunft nicht von batterieelektrischen Technologie erfüllt werden dürfte.

15:00 Uhr - 15:30 Uhr English Flag Auf Englisch

Entwicklungen in Konstruktion und Fertigung elektrischer Motorsportgetriebe

Andy Morley
Direktor Geschäftsfeldentwicklung
Hewland
GROSSBRITANNIEN
In den letzten 10 Jahren hat Hewland erhebliche Kapazitäten für Konstruktion und Fertigung von Getrieben für Elektrofahrzeuge entwickelt und konnte so die Formel E schon von ihrer Einführung an unterstützen. Der Vortrag befasst sich mit den neuen Herausforderungen an die Getriebekonstruktion und mit den Möglichkeiten für Effizienz- und Gewichtsoptimierung, die jüngste Fortschritte in der Simulationstechnik bieten. Außerdem werden neue Fertigungsverfahren und -technologien behandelt, die weitere erhebliche Effizienzsteigerungen ermöglichen.

15:30 Uhr - 16:00 Uhr English Flag Auf Englisch

Hochleistungs-Axialflussmotoren im Rennsport

Dr Michael Lampérth
CTO
Phi-Power AG
SCHWEIZ
Axialflussmotoren haben im Rennsport zahlreiche Anwendungen gefunden. Diese Präsentation bietet einen Überblick über verschiedene Axialfluss-Motortechnologien und vergleicht diese mit konventionellen Hochleistungsmotoren. Angesichts der spezifischen Charakteristika der Motoren werden die Eignung und Vorteile bei verschiedenen Anwendungen vorgestellt, basierend auf Beispielen, die von Pikes Peak bis Formel E reichen. Anschließend wird die künftige Weiterentwicklung der Axialfluss-Motortechnologie untersucht.

Tag 3: Freitag 9 November

9/11 - Workshops (English language)

Moderation

David Wood
David Wood & Associates
GROSSBRITANNIEN

10:30 Uhr - 11:00 Uhr English Flag Auf Englisch

Hochpräzise EtherCAT-Datenlogger- und Steuersysteme

Rob Morrow
Anwendungsingenieur
Cosworth
GROSSBRITANNIEN
Um Gewicht, Kosten und Komplexität von Fahrzeugkabelbäumen zu reduzieren, verwendet die jüngste Rennwagengeneration eine modulare Systemarchitektur. Cosworth Electronics erläutert, wie die Central Logger Unit und die Synchronous Junction Unit des Unternehmens in den neuesten IC18 IndyCar- und Prototypwagen mithilfe von EtherCAT-Kommunikationstechnologie hochpräzise Datenerfassung und Steuerung erzielen. Außerdem erklärt Cosworth Electronics, wie der Zugriff über verschiedene Steuergeräte durch mehrere beteiligte Parteien erfolgen kann, um eine sichere, zuverlässige und faire Lösung für Teams und Hersteller zu gewährleisten.

11:00 Uhr - 12:00 Uhr English Flag Auf Englisch

Methodologie für die Fahrwerkskonstruktion im Motorsport

Terence Goad
Ingenieur
Performance Projects Ltd
GROSSBRITANNIEN
Performance Projects entwickelt eine Vielzahl von Fahrzeugen, vom autonomen Geländemodell bis hin zum Spitzenmotorsport. Die dabei verwendeten klaren, strukturierten Prozesse gewährleisten eine effiziente und gründliche Konstruktionsmethode, die sich für Fahrwerkssysteme bewährt hat und seit Kurzem auch in Formel 1 und Time Attack zum Einsatz kommt. Fragen an verschiedenen Stellen während des Vortrags und im Anschluss daran sind willkommen.

12:30 Uhr - 13:30 Uhr English Flag Auf Englisch

VW-I.D. R. hinein in die Wolken – Aerodynamik und Verbundwerkstoffe stellen gemeinsam Rekorde auf

Hervé Dechipre
CFD-Ingenieur Aerodynamik
Volkswagen Motorsport GmbH
DEUTSCHLAND
Marco Merlin
Leiter Konstruktionsbüro
YCom Srl
ITALIEN
In diesem Vortrag werden neben der Entwicklung des Volkswagen I.D. R. für das Pikes Peak einige der Besonderheiten dieses Rennens sowie die wichtige Rolle der Aerodynamik und Verwendung von Verbundwerkstoffen erläutert. Aufgrund der durchschnittlich 35 % geringeren Luftdichte der Höhenlage des Pikes Peak gehen verglichen mit einer Rennstrecke auf Meereshöhe auch 35 % der Abtriebskräfte verloren. Mit dem überdimensionalen Heckflügel wird ein Teil dieser Verluste wieder kompensiert. Das Car-Styling musste zudem an die Stilrichtungen der Elektrofahrzeuge von Volkswagen angepasst werden. Die Entwicklungszeit war nur kurz. Das Gewicht spielt bei Bergrennen eine entscheidende Rolle. Karosserie und Heckflügel mussten steif und gleichzeitig extrem leicht sein. Es wurden Technologien und Prozesse aus der F1 und LMP1 wie Hohlstrukturen, Innenrippen und ultradünnes Material eingesetzt, um das Gewicht zu minimieren und den Herausforderungen dieser extremen Bedingungen zu begegnen. Dank des offenen Reglements konnten die Vorteile der Aerodynamik bis ans Limit ausgeschöpft werden. Die perfekte Koordination zwischen Aerodynamikentwicklung und Know-how im Bereich Verbundwerkstoffe war entscheidend, um die Siegesrichtung dieser Konstruktion vorzugeben.

14:00 Uhr - 15:00 Uhr English Flag Auf Englisch

Leistung durch Daten: Schneller mit Daten

Angus Lyon
Direktor
Rockfort Engineering
GROSSBRITANNIEN
Anhand seiner Erfahrungen in Formel 1 und Formel E erläutert Angus Lyon, wie Datentechnik eingesetzt werden kann, um Rennwagen schneller zu machen. Er befasst sich mit allen Bereichen des Wagens, die anhand von Daten und Kenntnissen zu den beteiligten physikalischen Faktoren analysiert werden können. Zu den Themen zählen Antriebsstrang/Leistungsbereitstellung/Effizienz einschließlich Treibstoffverbrauch, Getriebe/Getriebeschaltzeiten, Reifendruck/-temperatur und Kontaktflächenmanagement, mechanische und aerodynamische Optimierung. Er wird auch darüber sprechen, wie Fehlentscheidungen (die allzu häufig sind, wenn man ausschließlich auf die Fahrer hört) anhand von Datenanalyse verhindert und wie Prioritäten festgelegt werden können, basierend auf Analysen, die zeigen, welche Leistungsvorteile in jedem Bereich erzielt werden können. Derartige Erkenntnisse können genutzt werden, um das Team und die Entwicklungsarbeit effizienter auszurichten.
*Programmänderungen vorbehalten

TERMINE IN IHREN E-KALENDER ODER GOOGLE-KALENDER EINTRAGEN

13., 14., 15. November 2019

2018 FORUM DOWNLOADS SIND JETZT ERHÄLTLICH

JETZT HERUNTERLADEN