Vorgestellte Produkte


Leistungsstarke Verbundwerkstoffe aus Naturfasern
Bcomp

In der Welt des Motorsports wird Nachhaltigkeit allzu oft als Hindernis oder Kompromiss angesehen – als etwas, das die eigentlich mögliche Höchstleistung beeinträchtigt oder erhebliche Mehrkosten verursacht. Jetzt aber hat das auf nachhaltige Leichtwerkstoffe spezialisierte Unternehmen Bcomp Naturfasertechnologien entwickelt, die das gleiche Leistungsvermögen wie Carbonfasern besitzen, dabei aber die Materialkosten um 30 % und die gesamten CO2-Emissionen um 75 % senken.

Die Technologien ampliTex und powerRibs von Bcomp machen sich dabei die natürlichen mechanischen Eigenschaften von Flachsfasern zunutze. Flachs ist eine pflegeleichte und widerstandsfähige Pflanze, die überdies in Europa heimisch ist. Das Unternehmen verwandelt diese Fasern in leistungsstarke Verbundwerkstoffe für eine Vielzahl anspruchsvoller Anwendungsbereiche von Karosserie und Sitzen für den Motorsport bis hin zu Satellitenmodulen für die Europäische Weltraumorganisation. Teams aus Formel 1, Formel E, Extreme E und dem GT4-Programm von Porsche Motorsport haben die Verbundwerkstofflösungen von Bcomp bereits übernommen. Diese werden außerdem in der wegweisenden eSkootr Scooter Championship (eSC) verwendet – einer Rennserie, bei der hochleistungsstarke E-Mobilität im Mittelpunkt steht.

Neben ihrem geringen Gewicht und ihren Einsparungen bei Emissionen und Kosten bieten die Technologien von Bcomp noch weitere Vorteile gegenüber herkömmlichen Verbundwerkstoffen im Motorsport, etwa eine um 250 % bessere Schwingungsdämpfung und – besonders wichtig – ein verbessertes Crashverhalten. Im Unterschied zu Carbonfasern, die bei einem Versagen brechen und splittern, kommt es bei den Verbundwerkstoffen von Bcomp zu einem Verformungsbruch und die Komponente bleibt in einem Stück. Das passt gut zu Anwendungen für den Motorsport, bei denen die Sicherheit der Fahrer, Boxencrews, Streckenposten und Zuschauer von höchster Wichtigkeit ist.

Zurück zu den Nachrichten